Lernen mit Begeisterung: Unterricht Jungendliche

Die 40 Schülerinnen und Schüler aus der 9. Klasse eines Gymnasiums aus Konstanz konnten bei einem Besuch auf dem Schweizerischen Ekkharthof sogar zum Beschnuppern eines riesigen Komposthaufens animiert werden. Um so schöner, dass sie ihre anfängliche Skepsis überwinden konnten und mit vielen, auch kritischen Anmerkungen über das harte Leben eines Bio Hofes nach Hause kehrten. Bei der Folgeeinheit konnte am aktuellen Thema "Huhn und Ei" sensibilisiert werden für die hohen Anforderungen an eine Bio-Haltung. Auch hier wurden die SchülerInnen kreativ und überlegten sich Lösungen:

"Könnte man das Einkommen der Bio Höfe nicht verbessern, wenn man doch zB kleine Steinchen vermischt im Futter anbieten würde, so dass die Hühner weniger, arbeitsintensiven und flächeabhängigen Auslauf bräuchten?"

Und:

"Kann es eine bio-zertifizierte Tötungsmethode in Abgrenzung zum konventionellen Schlachthof geben?"

In der 3. Einheit konnten sie für die Vorzüge einer Tätigkeit in der Bio Branche animiert werden: sei es der Bio Obst-Bauer an der Ostsee, der nebenbei auch noch als Surflehrer arbeitet oder die Grüne Agrarministerin, die viel voran bringen konnte.

Auch für den Beruf der Bio KontrolleurIn konnte geworben werden: so hatten verschiedene SchülerInnen in der Zwischenzeit bewusst die Eier fürs abendliche Vesper gekauft. Die Berichte ihrer Begutachtungen der Eierverpackungen waren für sie fast krimimässig spannend, denn es konnten zu ihrem Vergnügen sogar Ungereimtheiten entdeckt werden. Allen war am Ende der kleinen Reihe auf jeden Fall bewusst, wie sie eine Verpackung entsprechend unterscheiden können und gingen aufgeschlossen in die nächste Sequenz ihrer engagierten Bio-Lehrerin.

Auch der Stockacher "Lernort Bauernhof" versucht PädagogInnen in diese Richtung zu begleiten. So bei einer gelungenen Veranstaltung am 23.04.15 auf dem Rengoldshausener Demeter Betrieb zum Thema "Boden- da steh ich drauf".