Crowdfunding

Diese moderne Finanzierungsform kleiner, meist innovativer Projekte stellt eine gute Möglichkeit dar, sich nachhaltig zu engagieren. Der Berater Herr König von der IHK Konstanz, hat dazu eine Übersicht erstellt. Seit 2014 beteilige ich mich an ausgewählten Projekten:

Bau der "Käserei für Stolze Kühe"

Ein neu gegründeter Bio-Demeter Hof in Brandenburg (Stolzenhagen im Oderbruch) wagte den Schritt: per crowdfunding finanzierten sie mehr als 30 Tsd. Euro, um die Milch aus ihrer Ammenkuhhaltung handwerklich verarbeiten zu können. Innerhalb von 10 Tagen hatten sie im September 2016 bereits die Fundingschwelle von 10Tsd. Euro erreicht und dokumentieren die Entwicklung fortlaufend auf ihrer website. Belohnt werden sie für ihr Projekt mit weiteren Preisen.

GemüseAckerdemie-Ackern schafft Wissen 

Die „GemüseAckerdemie“ geht an Schulen, um mit Kindern und Lehrern gesunde Lebensmittel anzubauen. Für die nächste Phase suchten die Gründer noch Unterstützer –und fanden sie! Ein Projekt wortwörtlich mit Wachstumspotenzial. Innerhalb kürzester Zeit hatten sie die gewünschte Summe zusammen, kein Wunder bei dem Potential.

wemakeit: Crowdfunding auf Schweizer Art!

Erstellung neues Buch

Eine Enzyklopädie der alpinen Delikatessen wurde mit Hilfe von Crowdfunding (Zielerreichung 160%) erstellt. Im Oktober 2014 kam es in die Buchläden! Anfang November bekamen die SpenderInnen das Buch mit einem Kilo Bergkartoffeln frei Haus geliefert! Bereits das erste Buch der beiden Autoren ist eine Augenweide. Ein kleiner Film wirbt eindrücklich dafür.

 

Kauf Bio Hof

zur Förderung der Agrikultur in Lavin: dieser kleine, aber vielseitige und auch kulturell-politisch aktive Schweizer Hof konnte über wemakeit innert kurzer Frist die gewünschten Gelder sammeln. Anfang November war der Jubel groß und den SpenderInnen wurden nach und nach das versprochene "Käseplättli auf dem vom Laviner Schreiner Lukas Brunner gefertigtem Brettli aus heimischen Hartholz mit Berglandwirth-Gravur" frei Haus geliefert. Neben der Hofverarbeitung wird auch ein Bistro betrieben und dazu noch journalistische Aufklärungsarbeit aus Landsicht gemacht. Welche weiteren Projekte sich dieses engagierte Bio Projekt noch einfallen lässt, mit Hilfe der fast 300 symbolischen Mit-BesitzerInnen des Hofes z.B. eine nachhaltige Energieversorgung etc. einzuführen, bleibt mit Spannung zu erwarten.

Symbolische_Aktie_Agrikultur Lavin.jpeg.
JPG Bild 1.6 MB

EcoCrowd: Spendenaktie

Die Deutsche Umweltstiftung engagiert sich mit Unterstützung des Umweltbundesamtes und des Umweltministeriums seit Oktober 2014 mit EcoCrowd, einer Crowdfunding-Plattform für nachhaltige Umwelt-Projekte. Auf EcoCrowd können nachhaltige Projekte eine Finanzierung sammeln, indem sie die Menschen zu einem Teil ihres Projektes machen. Dies kann entweder durch eine kreative Belohnung oder durch einen ideellen Anreiz geschehen. Die seit Anfang November veröffentlichten Projekte sind durch die Bank weg unterstützenswert und geben Anregungen auch für Nachahmungen in anderen Regionen.

Zur Bewertung der Projekte hat die Deutsche Umweltstiftung diverse Kriterien entwickelt. Alle Projekte, die sich auf der Plattform präsentieren, werden anhand dieser Kriterien geprüft und von der Deutschen Umweltstiftung persönlich beraten. Durch den Austausch mit der Crowd werden diese Ideen weiterentwickelt, neue Ansätze entstehen und Nachhaltigkeit wird zu einem erlebbaren Konzept, bei dem jedeR mitmachen kann. Was sich angesichts des Anfangsstadiums dieser Kriterien sicher lohnt.

Als 58. Aktionärin engagiere ich mich dort. Weitere folgen.

meine Spendenaktie bei EcoCrowd
Aktie 0058 Sigrid Alexander.pdf
Adobe Acrobat Dokument 28.7 KB

Karma Games - games that matter

Diese kleine Initiative hat es geschafft über crowd funding ihr erstes Spiel herauszubringen: GREEN DEAL. Auch wenn dessen Erstaussendung noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen hat: sie kam pünktlich und hielt alle Vorankündigungen ein: eine tolles Engagement, aus dem vermutlich noch weitere anspruchsvolle Spiele mit nachhaltigen Inhalten entstehen werden.