Agrarkoordination

Die Agrar Koordination Hamburg macht auf Themen im Bereich globale Ernährung aufmerksam: z.B., dass der Weltagrarbericht, der die Potentiale einer global nachhaltigen Landwirtschaft aufzeigt, bereits von einigen Nationen, aber noch nicht von Deutschland unterzeichnet worden ist!

Zudem hat die Agrar Koordination im Rahmen eines Projektes die Broschüre "Das ist moderne Landwirtschaft" erstellt. Sie kann bestellt werden (und vom internet geladen) und eignet sich als Gegenstück zum Totschlagargument "Das geht nicht anders": die Agrar Koordination freut sich über eine breite Verteilung. Zu dem Ansatz, "1000 Möglichkeiten, 9 Milliarden Menschen zu ernähren!"

gibt die website wertvolle Informationen.

Bantam

Der Goldene Bantam ist eine samenfeste, amerikanische Zuckermaissorte (1902), die ich seit Jahren im (eigentlichen Zier-) Garten "vermehre". Auch der Blaue Lein aus dem Vorjahr hat sich im Vorgarten ausgesät und bereichert mit seiner feinen Art. Damit verbunden ist eine politische Aktion gegen gentechnisch-verändertes Saatgut. Weitere Species ergänzen diese Aktion: Blaue Lupine, Tomaten, Sonnenblumen, Zucchini, Kohlrabi. Übrigens: Deutschland gilt seit 2012 als gentechnikfreier Anbau-Standort. Ein 2-stündiger Film der Projektwerkstatt Saasen stellt die Aktionen der GegnerInnen in Mecklenburg-Vorpommern detailreich dar.

Mundraub

Der Name ist Programm - reife Früchte vor dem Verderb bewahren und damit direkt Bildungsarbeit vor Ort. Mundraub.org setzt das Allmendeprinzip um. Die Früchte frei zugänglicher Bäume und Sträucher der Region werden über die website einer nicht nur städtischen Öffentlichkeit bekannt gemacht. Wichtig ist, die Besitzverhältnisse vorher abzuklären, die bei öffentlichen Flächen je nach Bundesland unterschiedlich geregelt sein können (mehr dazu im Bericht der Plattform-Veranstaltung am 25.02.14). Mit Hilfe der aufgestellten Mundraub-Regeln werden in Vergessenheit geratene Früchte wieder wahrgenommen und als wertvoller Teil unserer Kulturlandschaft dauerhaft erhalten. Hinter den Icons auf der MundraubMap stehen echte Bäume, Sträucher und Kräuter. Die neuesten Fundorte der Initiative sind mittlerweile auch über die Grenze hinaus in der Schweiz auf der website einzusehen. Diese junge NGO ist auf weitere Förderungen und MitmacherInnen angewiesen. Ganze Regionen können sich hier angliedern und so auf sinnlich-vergnügliche Weise zur Erhaltung einer biodiversen Landschaft beitragen.

Eine weitere Initiative widmet sich in Berlin mit einer ähnlichen Idee speziell den Apfelbäumen der Region, deren Ernte gezielt Kindern nahe und in die Schulen und Kindergärten gebracht werden soll: Apfelschätze.

Fischkonsum nachhaltig

Z.B. Greenpeace Österreich gibt jährlich neu einen Ratgeber nachhaltiger Labels heraus. Auch der WWF Schweiz hat einen schön gemachten Ratgeber online.