25.02.20: Willkommen auf dem Haldihof bei Luzern (CH)

Bereits an den 3 Essigkursen am FiBL in Frick (2015-2019) hat Bruno Muff engagiert über seine Essigvielfalt berichtet. Im Februar 2020 haben Rebecca und Bruno Muff uns die Tore ihrer Manufaktur oberhalb des Vierwaldstättersee geöffnet. Danke für die Gastfreundschaft!

Über 20 Teilnehmende von Höfen und aus Manufakturen sowie Praxisforschung waren bei dem Tageskurs aktiv dabei.  Die meisten von ihnen überlegen konkret, ihr Angebot um selbst gemachte Essige zu ergänzen: vom kleinen Streuobstbetrieb oder spezialisierten Obstbaubetrieb, aus dem eigenen Weingarten, der Ferment- oder Pairingmanufaktur; ob Bio, in Umstellung oder konventionell, Familienbetrieb oder Hof mit Sozialarbeit: es waren verschiedenste Interessen vertreten.

Der Haldihof war diesen Besuch wert: die Vielfalt und Kreativität, mit der hier handwerkliche Lebensmittel (Brände, Essige und viele mehr) hergestellt werden, ist beeindruckend. Der Kurs ging auch auf die Hürden eines solchen Engagements ein, sei es die Beschaffung oder die unterschiedlichen Labelanforderungen. Ein Rundgang, eine Degustation und Anregungen zu den Bio Anforderungen rundete das Tagesprogramm ab.

2016 hat meine FiBL Kollegin Franziska Hämmerli ein Interview mit Bruno Muff geführt. Immer noch lesenswert. Ein schöner Ausdruck eines zeitlosen Handwerks. Ein Artikel in der Schweizer Bauernzeitung folgt.

 

Download
Essigkurs, Praxis Haldihof, 25.02.20
20200225_Bio_Essig_Kurs_Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 585.0 KB
Download
Interview Bruno Muff (Bioaktuell 2016)
20200225_Bio_Essig_Kurs_Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 585.0 KB